Eishockey:EHC München zu oft in Unterzahl

Viereinhalb Minuten zum Vergessen haben dem EHC Red Bull München am Freitag eine Derby-Heimniederlage beschert. Trotz einer 2:0-Führung nach nur 98 Sekunden verlor er gegen den ERC Ingolstadt mit 3:5. Die EHC-Tore von Trevor Parkes und der erste DEL-Treffer von Sten Fischer reichten nicht, da die Ingolstädter im Mitteldrittel innerhalb von viereinhalb Minuten aus dem 0:2 ein 4:2 machten. Nach dem vierten ERC-Treffer kam Nationaltorhüter Mathias Niederberger für Daniel Allavena ins EHC-Tor. Filip Varejcka verkürzte noch auf 3:4 (34.). Drei Überzahl-Gegentreffer waren aber zu viel für die Münchner, die am Sonntag (15.15 Uhr) in Schwenningen spielen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: