E-Sport:Dota-Major in Arlington startet mit vielen Ersatzspielern

E-Sport
Das letzte Dota-Major von PGL fand 2018 in Kuala Lumpur statt. (Archiv) Foto: pglesports.com/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Arlington (dpa) - Mit Einreiseproblemen für diverse Spieler hat das letzte Dota-2-Major der Saison in Arlington im US-Staat Texas begonnen. Das chinesische Team Xtreme Gaming entschied sich einem Tweet des Veranstalters PGL Esports zufolge, nach der Ablehnung des Visums eines Spielers, gar nicht anzureisen.

Daneben besonders betroffen von Visa-Problemen ist Fnatic. Drei Spieler konnten nicht rechtzeitig ein Visum bekommen, was dazu führt, dass das Team jetzt mit mehr Ersatzspielern von TSM an den Start geht als mit eigenen. In den ersten beiden Spielen konnte die zusammengewürfelte Mannschaft immerhin zwei Unentschieden verbuchen.

Auch die Gewinner des letzten Majors in Stockholm, OG, spielen wieder mit Sébastien "Ceb" Debs in Vertretung für Mikhail "Misha" Agatov.

Die Mannschaften mit deutschen Spielern, Entity (1-0-1), Tundra Esports (0-1-1) und Soniqs (0-1-1), starteten mit gemischten Ergebnissen ins Turnier.

© dpa-infocom, dpa:220805-99-282805/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB