Süddeutsche Zeitung

E-Sport:BDS ist Weltmeister der Rocket League Championship Series

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dallas (dpa) - Die französisch besetzte Mannschaft Team BDS ist neuer Weltmeister in Rocket League. Das Team mit Sitz in der Schweiz gewann das WM-Finale der Rocket League Championship Series im texanischen Fort Worth gegen G2 Esports mit 4:1 (2:1, 3:2, 1:0, 1:2, 3:0).

Nach dem Finale weinten die Spielern vor Freude, vor allem bei Trainer Théo "Mew" Ponzoni kullerten die Tränen über die ganze Trophäen-Zeremonie. "Dass wir Weltmeister sind, bedeutet, dass wir gute Entscheidungen getroffen haben", sagte Mew im Turnierstream. "Ich bin sehr glücklich darüber." Rund 13.000 Menschen verfolgten das Finale in der Arena.

BDS hatte im April Enzo "Seikoo" Grondheim neu ins Team gebracht und konnte zunächst nicht an vorherige Erfolge anknüpfen. Bei der Weltmeisterschaft zeigten die Franzosen allerdings ihre Klasse: Nur gegen Karmine Corp wurde es im Viertelfinale mit einem 4:3 knapp. Im Halbfinale gewann BDS mit 4:2 gegen Team Furia.

Zusätzlich zum WM-Titel bekam Seikoo die Auszeichnung als wertvollster Spieler (MVP) des Turniers. Teamkollege Evan "M0nkey M00n" Rogez wurde bester Defensiv-Spieler, während Reed "Chicago" Wilen als bester Offensiv-Spieler prämiert wurde.

© dpa-infocom, dpa:220815-99-394817/3

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-220815-99-394817
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal