bedeckt München 23°

Fußball:Dynamo Dresden kämpft um Verbleib in der zweiten Liga

SG Dynamo Dresden - VfL Osnabrück

Sieht sich benachteiligt: Dynamo Dresden musste zwei Wochen in Corona-Quarantäne und hatte deswegen einen engeren Spielplan als andere Mannschaften.

(Foto: dpa)

Der Absteiger sieht sich benachteiligt und fordert offenbar eine Aufstockung der Spielklasse. Ein Virologe soll in der US-Baseballliga den "First Pitch" werfen. Das Istaf plant mit Zuschauern.

Meldungen in der Übersicht

2. Bundesliga: Dynamo Dresden will sich nicht mit dem Abstieg in die 3. Liga abfinden und fordert offenbar eine Aufstockung der 2. Fußball-Bundesliga. Angeblich soll es zwischen der Klubführung und der Deutschen Fußball Liga (DFL) schon Gespräche gegeben haben. Das berichtet die Bild-Zeitung.

Der Klub bestätigte am Dienstag dem Sportinformationsdienst, dass es derlei Gespräche über den Verbleib in der Liga gebe. Das habe man aber schon vor drei Wochen bei der Vorstellung von Geschäftsführer Ralf Becker angekündigt. Über weitere Einzelheiten wollte Dynamo keine Angaben machen. Mitabsteiger Wehen Wiesbaden wurde über den Vorstoß informiert, äußerte sich aber defensiv. "Es ist aus unserer Sicht müßig, über Erfolgschancen zu spekulieren", sagte Nico Schäfer, Geschäftsführer der Wiesbadener am Dienstag auf dpa-Anfrage.

Dresden sieht sich durch den Neustart nach der Coronapause benachteiligt. Die Mannschaft musste wegen mehrerer positiver Coronatests in die Quarantäne. Das geballte Programm im Anschluss mit neun Spielen in 28 Tagen sei eine gravierende Wettbewerbsverzerrung gewesen.

Eine von Dynamo beauftragte Anwaltskanzlei soll ein Gutachten erstellt haben. Darin enthalten sein soll auch der Hinweis über die Möglichkeit einer Klage zur Aussetzung der Abstiegsregel oder zum Erhalt von Schadenersatz. Das dürfte auch die DFL auf den Plan gerufen haben, die sich am Dienstag zu dem Fall nicht äußern wollte.

Baseball: Vor dem Auftaktspiel von World-Series-Gewinner Washington Nationals in der Major League Baseball (MLB) wird der renommierte US-Virologe Anthony Fauci (79) den First Pitch werfen. Das gab der Titelverteidiger am Montag (Ortszeit) bekannt. Die Nationals treten in der Nacht zu Freitag gegen Rekordmeister New York Yankees an. Die Spielzeit in der MLB beginnt wegen der Corona-Pandemie verspätet und wird verkürzt durchgeführt. In der Hauptrunde werden nur 60 statt der ursprünglich vorgesehenen 162 Partien ausgespielt.

"Dr. Fauci war während der Corona-Pandemie und seiner bemerkenswerten Laufbahn ein echter Champion für unser Land. Da passt es, dass wir ihn beim Start in unsere Titelverteidigung würdigen", sagte ein Sprecher der Washington Nationals. Fauci ist die wichtigste Stimme in den USA, wenn es um das Gesundheitswesen und die Herausforderungen in der Coronakrise geht. Im zweiten Spiel des Tages treffen die Los Angeles Dodgers und die San Francisco Giants aufeinander. Der restlichen Teams absolvieren einen Tag später den Saisonauftakt. Der Berliner Max Kepler spielt mit den Minnesota Twins bei den Chicago White Sox.

Leihtathletik: Das älteste Leichtathletik-Meeting der Welt findet wie geplant am 13. September in Berlin statt. Das ISTAF 2020 ist damit eines der ersten sportlichen Großevents, bei dem trotz der Corona-Beschränkungen wieder Zuschauer erlaubt sein werden. Die Organisatoren planen auf Basis eines ausgeklügelten Schutz- und Hygienekonzepts mit rund 3500 Fans im Olympiastadion.

Teilnehmen werden unter anderem Schwedens Stabhochsprung-Weltrekordler Armand Duplantis und Hindernis-Europameisterin Gesa-Felicitas Krause, die im Vorjahr im Olympiastadion den Weltrekord über 2000 m verbessert und anschließend bei der WM in Doha Bronze über die klassischen 3000 m gewonnen hatte.

© SZ.de/dpa/sid/schm
FC Bayern München - Empfang im Rathaus

Trainingsstart beim FC Bayern
:Esslöffel voller Ehrgeiz

Zum vierten Mal in dieser Saison beginnt beim FC Bayern eine Vorbereitung. Diesmal sind die Ansprüche besonders hoch - doch was wird aus Alaba und Thiago?

Von Benedikt Warmbrunn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite