DOSB:Schimmelpfennig beurlaubt

Leistungssportchef Dirk Schimmelpfennig und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) haben sich auf eine Beurlaubung geeinigt, wie der Verband nun bestätigt hat. Ursprünglich sollte Schimmelpfennig seine Aufgaben noch bis Jahresende wahrnehmen, bis sein Vertrag ausgelaufen wäre. Man habe einen "neuen, personellen Impuls" gebraucht, hatte DOSB-Präsident Thomas Weikert zuletzt gesagt. Schimmelpfennig, zuvor Sportdirektor des Deutschen Tischtennis-Bundes, war seit 2015 beim DOSB. Eine seiner wichtigsten Aufgaben war die Umsetzung der umstrittenen Leistungssportreform.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema