bedeckt München 20°

DFB:U21-Team fährt zur EM 2021

Germany U21 v Wales U21 - UEFA Euro Under 21 Qualifier

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat sich für die EM 2021 qualifiziert.

(Foto: Getty Images)

Die deutsche U21-Nationalmannschaft qualifiziert sich für das Turnier in Slowenien und Ungarn. Nadal verliert bei den ATP-Finals gegen Thiem. Die Bayern-Basketballer gewinnen in der Euroleague schon wieder.

Meldungen im Sportticker

Fußball, U21-EM: Die deutsche U21 hat sich als Gruppensieger für die Fußball-Europameisterschaft qualifiziert. Das Team von Trainer Stefan Kuntz gewann am Dienstag in Braunschweig zum Abschluss der EM-Qualifikation mit 2:1 (2:1) gegen Wales. Lukas Nmecha (17. Minute/Foulelfmeter) vom RSC Anderlecht und der Mainzer Jonathan Burkardt (26.) sorgten für die deutsche Tore im letzten Länderspiel des Jahres. Mark Harris (34.) traf für die Briten. Die EM-Endrunde findet im kommenden Jahr in Slowenien und Ungarn statt. Die Vorrunde wird vom 24. bis 31. März ausgetragen, die Finalrunde vom 31. Mai bis 6. Juni.

Tennis, ATP-Finals:

US-Open-Champion Dominic Thiem hat bei den ATP Finals in London als erster Tennisspieler das Halbfinale erreicht. Der 27 Jahre alte Österreicher gewann am Dienstag ein hochklassiges Match gegen den Spanier Rafael Nadal mit 7:6 (9:7), 7:6 (7:4) und feierte damit seinen zweiten Sieg in London in diesem Jahr. Weil am späten Dienstagabend der griechische Titelverteidiger Stefanos Tsitsipas gegen den Russen Andrej Rubljow mit 6:1, 4:6, 7:6 (8:6) gewann, ist Thiem bereits vor dem letzten Gruppenspiel gegen Rubljow nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze in der Gruppe "London 2020" zu verdrängen. Nadal und Tsitsipas kämpfen am Donnerstag um das zweite Halbfinal-Ticket. Thiem nutzte gegen den French-Open-Sieger Nadal nach 2:25 Stunden seinen vierten Matchball. Zum Auftakt hatte Thiem gegen Tsitsipas in drei Sätzen gewonnen, Nadal hatte Rubljow in zwei Sätzen besiegt.

Basketball, EuroLeague: Der fünfmalige deutsche Basketballmeister Bayern München hat sich auch von einem starken Tibor Pleiß nicht stoppen lassen und in der EuroLeague das nächste Ausrufezeichen gesetzt. Die Münchner gewannen beim türkischen Topklub Anadolu Efes Istanbul um den früheren Nationalspieler Pleiß nach einer starken Schlussphase mit 74:71 (42:37) und feierten bereits den siebten Sieg im neunten Spiel. Damit hält das Team von Trainer Andrea Trinchieri klar Kurs auf die erstmalige Play-off-Teilnahme eines deutschen Teams. Die Bayern starteten gut in die Partie und gingen dank eines starken zweiten Viertels mit einer Fünf-Punkte-Führung in die Halbzeit. Im dritten Viertel drehten die Türken, die 2019 im Finale des wichtigsten europäischen Wettbewerbs gestanden hatten, die Partie mit einem Zwischenspurt zu ihren Gunsten. Im letzten Abschnitt zeigten die Münchner aber Comeback-Qualitäten und holten den Sieg. Pleiß (31) war mit 19 Punkten bester Werfer der Türken, bei den Bayern steuerte Wade Baldwin (15 Punkte) die meisten Zähler bei. Schon am Donnerstag (20.30 Uhr) geht es für die Bayern in der EuroLeague weiter, dann empfangen sie ZSKA Moskau.

© SZ.de/dpa/sid
Zur SZ-Startseite
Wimbledon

SZ PlusSZ-Serie "Erklär deinen Sport": Angelique Kerber
:"Lange Ausdauerläufe sind für mich eine Qual"

Die Tennisspielerin spricht darüber, wie sie sich fit hält, warum es dazu keine Hanteln und Geräte braucht - und welche drei Übungen jeder zu Hause mit dem eigenen Körper machen kann.

Interview von Tim Brack

Lesen Sie mehr zum Thema