Deutsche WM-Auftaktspiele:Wie im Sommermärchen

Die Tradition des Gegentors in der zweiten Minute, die große Miroslav-Klose-Show und ein Schuss wie aus einem Sommermärchen.

Die deutschen WM-Auftaktspiele in Bildern.

16 Bilder

Prof. Otto Nerz, Fußballtrainer der Nationalmannschaft, bei einem Spiel 1934

Quelle: dpa

1 / 16

Als Deutschland 1934 zum ersten Mal ein WM-Spiel bestritt, hieß der Trainer der Mannschaft noch Otto Nerz (mit Mütze). Und was Otto Nerz und sein Trainerstab im Achtelfinle gegen Belgien (eine Vorrunde gab es damals nicht) sahen, konnte ihnen in der ersten Hälfte nicht gefallen. Mit 1:2 lag seine Mannschaft zur Pause zurück, doch dann drehte sie auf und kam dank eines überragenden Edmund Conen (drei Treffer) noch zu einem 5:2.

Deutschland - Schweiz, 1938

Quelle: dpa

2 / 16

Vier Jahre später traf Deutschland (im Bild Torhüter Rudi Raftl, mit Mütze) in seinem ersten Spiel auf die Schweiz. Weil sich in der Auswahl-Mannschaft der kurz zuvor erfolgte "Anschluss" Österreichs ans Deutsche Reich spiegeln sollte, musste Trainer Sepp Herberger österreichische und deutsche Spieler nach einer strengen sechs-plus-fünf-Regel nominieren. Doch deren Spielstil passte überhaupt nicht zusammen. So gab es gegen die Schweiz nur ein 1:1 nach Verlängerung, im Wiederholungsspiel verlor die Herberger-Mannschaft 2:4.

WM2010 - Auftaktsieg Deutschlands bei Fußball-WM '54

Quelle: dpa

3 / 16

Das Wunder von Bern beginnt mit einem frühen Rückschlag. Im ersten Gruppenspiel gegen die Türkei kassierte die deutsche Mannschaft bereits in der zweiten Minute das 0:1. Doch der Schock dauerte nicht lange, nach einer knappen Viertelstunde glich der Köklner Hans Schäfer aus (im Bild). In der zweiten Hälfte kam die deutsche Elf besser in die Partie und erspielte sich noch ein 4:1.

FRITZ HERKENRATH WIRD 70

Quelle: dpa

4 / 16

Irgendwie scheint das mit dem Gegentor in der zweiten Minute eine deutsche Tradition zu sein. Auch 1958, gegen Argentinien, lag die DFB-Elf (im Bild der damalige Torhüter Fritz Herkenrath) früh zurück. Doch auch in diesem Spiel gelang ihr danach die Wende. Ein Treffer von Uwe Seeler und zwei von Helmut Rahn sorgten noch für einen 3:1-Sieg. Anders als vier Jahre zuvor wurde es aber nichts mit dem WM-Titel, sondern war im Halbfinale gegen Schweden Schluss.

FUßBALL-WM '62  0:1-TOR FÜR JUGOSLAWIEN

Quelle: dpa

5 / 16

1962 stand es nach zwei Minuten des ersten Spiels überraschenderweise nicht 0:1, sondern immer noch 0:0. Vielleicht hätte es aber mal besser 0:1 gestanden, damit die deutsche Mannschaft in der Folge wieder das Spiel hätte drehen können. Doch so blieb es gegen Italien bis zu 90. Minute beim torlosen Remis. Das Aus kam während dieses WM-Turniers im Viertelfinale gegen Jugoslawien (im Bild).

Fußball - Uwe Seeler wird 70

Quelle: ag.dpa

6 / 16

Als die deutsche Mannschaft bei der WM 1966 ihr Eröffnungsspiel zum zweiten Mal gegen die Schweiz bestritt, lief es deutlich besser als 28 Jahre zuvor. Die Mannschaft um Franz Beckenbauer und Uwe Seeler (im Bild) dominierte von Beginn an, der Kaiser schoss zwei Tore, Uns Uwe überraschenderweise keines - und am Ende siegte die Mannschaft 5:0.

WM-Halbfinale 1970 Deutschland - Italien

Quelle: dpa

7 / 16

1970 gab es mal wieder ein Auftaktspiel, in dem Deutschland in Rückstand geriet. Dabei war der Gegner der vermeintliche Fußball-Zwerg Marokko. Aber Mohamed Jarir brachte den großen Favoriten gehörig ins Straucheln. Tore von Uwe Seeler und Gerd Müller brachten in der zweiten Hälfte immerhin noch den 2:1-Zittersieg. Das einprägendste Spiel dieses Turniers war das Halbfinale, das sogenannte "Jahrhundertspiel", das Deutschland gegen Italien mit 3:4 nach Verlängerung verlor (im Bild Berti Vogts, links, und Gigi Riva).

WM2010 - Auftaktsieg Deutschlands bei Fußball-WM '74

Quelle: dpa

8 / 16

Das erste Tor der Heim-Weltmeisterschaft 1974 erzielte überraschenderweise nicht Gerd Müller, sondern ein Defensivspieler - Bayern-Akteur Paul Breitner. Doch im Auftaktspiel der Deutschen gegen Chile folgte Breitners 1:0 in der 17. Minute kein Tor mehr, das Spiel war ebenso wenig überzeugend wie das folgende 0:1 gegen die DDR - ehe mit dem 3:0 gegen Australien neuer Schwung ins Team kam und am Ende der WM-Titel heraussprang.

Berti Vogts Deutschland Österreich Cordoba 1978

Quelle: dpa

9 / 16

Nach der Vorrunde der WM 1978 konnten Kapitän Berti Vogts (im Bild) und seine Mitspieler auf eine recht vorzeigbare Bilanz verweisen: sechs Treffer, null Gegentore. Doch das Problem war, dass die deutsche Mannschaft alle sechs Treffer in einem Spiel erzielt hatte, gegen Mexiko. Sowohl das Eröffnungsspiel gegen Polen als auch das Spiel gegen Tunesien endeten 0:0. So kam Deutschland als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde, und die Schmach von Cordoba nahm ihren Lauf.

Horst Hrubesch Deutschland Österreich 1982

Quelle: dpa

10 / 16

Das deutsche Auftaktspiel 1982 brachte eine Premiere: Erstmals verlor die deutsche Mannschaft ihre erste Partie, mit 1:2 gegen Algerien. Karl-Heinz Rummenigges Tor reichte nicht. Und wer weiß, welche Folgen diese Niederlage gehabt hätte, wenn nicht im entscheidenden Gruppenspiel gegen Österreich nach Hrubeschs 1:0 (im Bild) alle 22 Akteure das Spielen eingestellt hätten? So mogelte sich Deutschland durch die Vorrunde und kam bis ins Finale.

WM 1986 Mexiko deutsches Team

Quelle: online.sdesport

11 / 16

Auch 1986 kam Deutschland bei der WM bis ins Finale - doch das Eröffnungsspiel verlief nicht so schlecht wie vier Jahre zuvor. Glanzvoll war es zwar auch nicht, aber sechs Minuten vor dem Ende der Partie gegen Uruguay rettete der heutige Bremen-Manager Klaus Allofs immerhin noch das 1:1.

LOTHAR MATTHÄUS WM-EHRUNG

Quelle: ag.dpa

12 / 16

Das Auftaktspiel der WM 1990 war wohl eines der besten Länderspiele in der langen Nationalmannschaftskarriere von Lothar Matthäus. Der Kapitän erzielte beim 4:1 gegen Jugoslawien gleich zwei Tore, eines davon nach einem beeindruckenden Solo über den halben Platz.

WM 1994 Klinsmann

Quelle: online.sdesport

13 / 16

Als amtierender Weltmeister eröffnete Deutschland die WM 1994 in den USA gegen Bolivien. Doch der Auftritt gegen die Südamerikaner war nicht gerade weltmeisterlich. Durch ein Tor von Jürgen Klinsmann gewann die Mannschaft gegen den Außenseiter aus Südamerika mit 1:0. Im Viertelfinale war das Turnier für Deutschland beendet - nach einem 1:2 gegen Bulgarien.

WM 1998 Moeller

Quelle: online.sdesport

14 / 16

1998 startete die deutsche Mannschaft mit einem glanzlosen Pflichtsieg in die WM. Andreas Möller (im Bild) brachte die DFB-Elf gegen die USA früh in Führung, Jürgen Klinsmann sorgte in der zweiten Halbzeit für den 2:0-Endstand. Deutschland wurde Gruppensieger und gewann auch das Achtelfinale gegen Mexiko (2:1). Im Viertelfinale setzte es dann aber eine 0:3-Niederlage gegen Kroatien. Zum zweiten Mal in Folge kam Deutschland nicht unter die letzten Vier.

WM2010 - Auftaktsieg Deutschlands bei Fußball-WM 2002

Quelle: dpa

15 / 16

Das erste deutsche Spiel bei der WM 2002 geriet zur großen Miroslav-Klose-Show: Der Stürmer erzielte drei Tore, alle per Kopf. Das 8:0 gegen Saudi Arabien ist der höchste deutsche Sieg bei einer WM. Im weiteren Turnierverlauf setzte die Mannschaft von Teamchef Rudi Völler auf Effektivität statt Spektakel: Im Achtel-, Viertel- und Halbfinale siegte sie jeweils mit 1:0. Das Endspiel verlor sie mit 0:2 gegen Brasilien.

Phillip Lahm, Danny Fonseca

Quelle: ag.ap

16 / 16

Ein Schuss wie aus einem Sommermärchen: Phillip Lahm brachte die DFB-Elf im Eröffnungsspiel der Heim-WM 2006 mit einem Schlenzer vom Sechzehnereck in Führung. Deutschland besiegte Costa Rica mit 4:2, entfachte anschließend durch ein spätes Tor gegen Polen Euphorie im ganzen Land und kam bis ins Halbfinale. Dort unterlag sie Italien mit 0:2 nach Verlängerung.

© sueddeutsche.de/jüsc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB