bedeckt München

Deutsche Staffel:Kombinierer starten mit knappem Vorsprung

Sotschi 2014 - Nordische Kombination

Johannes Rydzek nach seiner Landung beim Springen von der Großschanze.

(Foto: dpa)

Gute Ausgangsposition für die Kombinierer: Nach dem Springen von der Großschanze führt das deutsche Team und geht mit sieben Sekunden Vorsprung auf Österreich in die 4x5-Kilometer-Staffel im Langlauf. Dahinter lauern Norwegen und Frankreich.

Die deutschen Kombinierer liegen nach dem Springen des olympischen Teamwettbewerbes auf dem ersten Platz. Fabian Rießle, Björn Kircheisen, Johannes Rydzek und Olympiasieger Eric Frenzel sammelten 481,7 Punkte und gehen mit einem Vorsprung von sieben Sekunden auf Österreich als führende Mannschaft in den abschließenden 4x5-Kilometer-Langlauf.

Die hoch gehandelten Norweger haben auf Rang drei bereits 25 Sekunden Rückstand auf das DSV-Quartett. Weltmeister Frankreich (+35 Sekunden) musste sich mit Rang vier begnügen, Mitfavorit Japan liegt noch hinter Tschechien auf dem sechsten Platz.

"Wir wollen heute unbedingt das Gold. Die Chancen dafür sind intakt", urteilte Frenzel, der sich körperlich "wesentlich besser als vor zwei Tagen" fühlt. "Das war ein sehr, sehr guter Sprungwettbewerb von uns. Wir gehen mit guten Chancen in die Loipe", sagte Co-Trainer Ronny Ackermann in der ARD. In der Staffel geht Frenzel als erster in die Spur, es folgen Kircheisen, Rydzek und als Schlussläufer Rießle.

Seit 1988 in Calgary warten die deutschen Kombinierer auf eine olympische Goldmedaille im Teamwettbewerb. Bei Weltmeisterschaften ist der letzte Titelgewinn eines DSV-Quartetts sogar 27 Jahre her.

© Süddeutsche.de/sid/dpa/mane

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite