bedeckt München 23°

Champions League:Pokerwochen in Leipzig

Die Frühstarter von RB Leipzig, die bereits wieder das Training aufgenommen haben, stellten am Donnerstag ihren Sommerzugang Benjamin Henrichs von AS Monaco vor. Der Nationalspieler lobte das Umfeld beim Bundesliga-Dritten der abgelaufenen Saison: "Leipzig ist das Professionellste, was ich bisher erlebt habe." Der 23-Jährige ist für ein Jahr vom französischen Erstligisten Monaco geliehen, RB sicherte sich zudem eine Kaufoption. "Ich versuche schon seit einiger Zeit, hierher zu kommen", sagte der frühere Leverkusener Henrichs: "Endlich hat es geklappt."

Drei Wochen vor dem Champions-League-Finalturnier in Lissabon, bei dem Leipzig als Viertelfinaldebütant auf Atlético Madrid trifft, hat Trainer Julian Nagelsmann allerdings Personalsorgen. Von fünf Verletzten bei RB traf es Abwehrchef Ibrahima Konaté am härtesten. Da dem Franzosen, der zuletzt schon monatelang ausfiel, weiterhin ein Riss im Hüftbeuger zu schaffen macht, entschied man sich zu einer Operation. Wann Konaté wieder spielen kann, ist fraglich. Bei Stürmer Hee-chan Hwang (24, von RB Salzburg), dem zweiten Neuen neben Henrichs, verzögert sich die Rückreise aus seiner Heimat Südkorea.

Nichts Neues gibt es beim möglichen Nachfolger von Torjäger Timo Werner (zum FC Chelsea). Für Stürmer Milot Rashica hat RB ein Angebot bei Werder Bremen abgegeben, das dem Vernehmen nach allerdings als zu niedrig betrachtet wird. Priorität bei der Kaderplanung hat für Sportdirektor Krösche zudem, die beiden Leihspieler Schick (AS Rom) und Angeliño (Manchester City) weiter an RB zu binden.

© SZ vom 24.07.2020 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite