bedeckt München 19°
vgwortpixel

Champions League:Ibrahimovic fällt wohl lange Zeit aus

Der Manchester-Stürmer verletzt sich schwer am Knie. Julia Görges erfreut deutsche Tennis-Frauen. Schweinsteiger verliert mit Chicago Fire.

Manchester United's Swedish striker Zlatan Ibrahimovic reacts after falling awkwardly during the UEFA Europa League quarter-final second leg football match between Manchester United and Anderlecht at Old Trafford in Manchester, north west England, on April 20, 2017. / AFP PHOTO / Oli SCARFF

(Foto: AFP)

Fußball, England: Zlatan Ibrahimovic von Englands Rekordmeister Manchester United fällt wegen einer schweren Knieverletzung nach britischen Medienberichten wahrscheinlich bis zum nächsten Jahr aus. Der 35-jährige Stürmer war nach einem Kopfballduell im Europa-League-Viertelfinale gegen den RSC Anderlecht unglücklich gefallen. Dabei soll er sich den Berichten zufolge das vordere und hintere Kreuzband gerissen haben. Eine Diagnose wurde vom Premier-League-Club bis Samstagmittag aber noch nicht bekanntgegeben. Damit ist die Zukunft des schwedischen Torjägers völlig ungewiss. Sein Vertrag bei United Manchester läuft Ende Juni aus. Auch über einen Wechsel in die USA war spekuliert worden. Ibrahimovic erzielte in dieser Saison bereits 28 Tore für seinen Verein.Manchester hatte am Donnerstag Anderlecht nach Verlängerung mit 2:1 geschlagen und war damit ins Halbfinale gezogen. Trainer José Mourinho hatte sich nach dem Sieg sehr besorgt über die Verletzung seines Stürmers geäußert. Er habe kein gutes Gefühl, sagte Mourinho.

Tennis, Fed Cup: Nach einer Energieleistung hat Julia Görges das Eröffnungseinzel des Play-off-Duells gegen die Ukraine in Stuttgart gewonnen. Die Weltranglisten-46. aus Bad Oldesloe setzte sich mit 4:6, 6:1, 6:4 gegen Jelena Switolina (WTA-Nr. 13) durch. Görges verwandelte nach 2:02 Stunden ihren ersten Matchball.Im zweiten Einzel hatte am Samstagnachmittag die Weltranglistenerste Angelique Kerber (Kiel) die Chance, die Gastgeber mit einem Erfolg über Lesia Zurenko mit 2:0 in Führung zu bringen. Mit einem Sieg am Wochenende könnte die Auswahl von Teamchefin Barbara Rittner den ersten Abstieg aus der Weltgruppe seit 2012 verhindern.

Fußball, MLS: Bastian Schweinsteiger hat seine erste Niederlage mit Chicago Fire in der Major League Soccer kassiert. Nach zwei Siegen und einem Remis bei seinen ersten drei Auftritten bedeutete das 1:3 (0:2) in Toronto am Freitag (Ortszeit) den ersten Dämpfer für den Fußball-Weltmeister seit seinem Wechsel von Manchester United in die nordamerikanische Profiliga. Mit zwei Treffern führte Torontos Angreifer Sebastian Giovinco die kanadische Mannschaft zum zweiten Saisonsieg. Den Ehrentreffer für Chicago erzielte David Accam kurz vor Schluss. Schweinsteiger wurde in der 85. Spielminute ausgewechselt. Für Chicago Fire war es die zweite Niederlage im siebten Spiel der neuen Spielzeit.

Champions League Mit "wahnsinniger Wut" - aber ohne Beweise

FC Bayern in Madrid

Mit "wahnsinniger Wut" - aber ohne Beweise

Ist der FC Bayern in Madrid "beschissen worden", wie Vorstandschef Rummenigge feststellt? Emotionen und Gerüchte allein helfen nach dem Champions-League-Aus nicht weiter.   Von Claudio Catuogno

Fußball, Kevin Akpoguma: Der Zweitliga-Profi von Fortuna Düsseldorf hat sich im Spiel gegen den FC St. Pauli schwer verletzt. Der 22-jährige Verteidiger habe sich bei einem Zweikampf mit dem Hamburger Bernd Nehrig den ersten Halswirbel gebrochen, teilte sein Klub am Freitag kurz nach der 1:3-Niederlage via Twitter mit. Akpoguma hat nach Angaben der medizinischen Abteilung des Vereins vom Abend allerdings "keine neurologischen Ausfälle" und "keine Lähmungserscheinungen". Es sei noch unklar, ob der Profi operiert werden müsse. "Die Diagnose hat uns alle schockiert. Unsere Gedanken sind bei Kevin", sagte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel. Der Coach erklärte, dass Akpoguma "auf jeden Fall" über Monate ausfallen werde.

Basketball, NBA: Die Chicago Bulls um den deutschen Basketball-Profi Paul Zipser haben die Vorentscheidung in der NBA-Playoff-Erstrundenserie gegen die Boston Celtics verpasst. Nachdem die Bulls die ersten beiden Spiele der Best-of-Seven-Serie der nordamerikanischen Profiliga auswärts noch für sich entschieden hatten, unterlagen sie am Freitag (Ortszeit) in der dritten Partie daheim mit 87:104 (41:44). Dwyane Wade steuerte 18 Punkte für die Bulls bei, der frühere Bayern-Profi Zipser kam auf zehn Zähler. Für die Celtics punktete Center Al Horford 18-mal. Spiel vier der Serie findet am Sonntag ebenfalls in Chicago statt.