Bundesliga:Debatte um kostenfreie TV-Übertragungen

Im Zuge der Corona-Krise wird nun auch über kostenfreie TV-Übertragungen von möglichen Bundesliga-Geisterspielen diskutiert. Für den Pay-TV-Sender und Rechteinhaber Sky ist das aber offenbar schwer vorstellbar: "Das geben die Verträge in dieser Form nicht her", sagte ein Sprecher der Rheinischen Post. Sollte es zu Spielen ohne Fans im Stadion kommen, werde man aber den Austausch mit der Deutschen Fußball Liga suchen, betonte Sky. In der englischen Premier League wurde über ein ähnliches Modell für Geisterspiele spekuliert.

Ohne Zustimmung der DFL ist es laut Sky unmöglich, Senderechte abzutreten. In den Verträgen sei bisher lediglich festgehalten, dass Sky für Promotionszwecke zwei Bundesligaspiele pro Saison unverschlüsselt ausstrahlen oder die Rechte an einen frei empfangbaren Sender wie ARD oder ZDF weitergeben darf. Auch beim kostenpflichtigen Streamingdienst DAZN, der unter anderem das Freitagsspiel Düsseldorf gegen Paderborn exklusiv live zeigen darf, wird über die neue Lage noch beraten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB