Beachvolleyball-WM:Ludwig/Lippmann starten makellos

Beachvolleyball-WM: Starker Auftakt: Louisa Lippmann (li.) und Laura Ludwig sind in Mexiko mit zwei Siegen in die Beachvolleyball-WM eingestiegen.

Starker Auftakt: Louisa Lippmann (li.) und Laura Ludwig sind in Mexiko mit zwei Siegen in die Beachvolleyball-WM eingestiegen.

(Foto: Eva Manhart/dpa)

Deutsches Duo präsentiert sich in Tlaxcala/Mexiko in guter Form und steht vorzeitig in der K.-o.-Runde.

Olympiasiegerin Laura Ludwig und ihre Partnerin Louisa Lippmann haben auch ihr zweites Spiel bei der Beachvolleyball-Weltmeisterschaft im mexikanischen Tlaxcala gewonnen und stehen damit bereits in der K.-o.-Runde. Die EM-Dritten aus Hamburg schlugen am Samstag Margherita Bianchi und Claudia Scampoli aus Italien 21:12, 21:12. Sie blieben dabei wie beim Erfolg tags zuvor gegen die Japanerinnen Miki Ishii und Sayaka Mizoe ohne Satzverlust. In ihrer letzten Partie der Gruppe F treffen die 37-jährige Ludwig und die acht Jahre jüngere Lippmann am Montag auf die ebenfalls noch ungeschlagenen Brasilianerinnen Carolina Solberg und Bárbara Seixas.

Enttäuschend verlief der zweite Auftritt bei der in der Höhe von etwa 2400 Meter stattfindenden WM für Sandra Ittlinger und Karla Borger. Nach ihrem Auftakterfolg gegen die Brasilianerinnen Agatha und Rebecca musste sich das in Stuttgart trainierende Duo den favorisierten Amerikanerinnen Sara Hughes und Kelly Cheng 12:21, 17:21 geschlagen geben. Trotzdem hat das Duo noch gute Chancen auf die K.-o.-Runde. Ihre nächsten Gegnerinnen sind am Dienstag die mexikanischen Außenseiterinnen Katherine Albarran und Yamilet Vidaurrazaga.

Bei den Männern ist nur ein deutsches Duo am Start

Die deutschen Meisterinnen Svenja Müller und Cinja Tillmann (Hamburg) verloren ihr Auftaktspiel gegen die Amerikanerinnen Alexandra Klineman und Hailey Harward 23:25, 14:21. Die WM-Dritten des Vorjahres mussten am Sonntagabend nun gegen Dong Lie und Wang Fan aus China gewinnen. Das einzige deutsche Männer-Duo Nils Ehlers/Clemens Wickler (Hamburg) startete indes mit einem 21:7, 21:13 gegen die Chilenen Noe Aravena/Vicente Orlando Droguett Torrealba. Mit einem Erfolg am Sonntag gegen die Polen Piotr Kantor und Jakub Zydek konnten die deutschen Meister ebenfalls vorzeitig in die Runde der letzten 32 einziehen.

Jeweils 48 Teams bei den Frauen und Männern spielen in Mexiko derzeit um die Medaillen. Die Titelträger sind zugleich für die Olympischen Spiele in Paris 2024 qualifiziert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: