bedeckt München 20°

Beachvolleyball:EM gerät durcheinander

Sturm und starker Regen haben die Beachvolleyball-EM in Lettland vorübergehend gestoppt. Angesichts des ungünstigen Wetters haben die Organisatoren sämtliche für Donnerstag vorgesehene Spiele abgesagt. Der Spielplan im lettischen Ostseebad Jurmala soll nun entsprechend angepasst werden. Turnierdirektor Kaspars Timermanis hatte zum Auftakt der EM betont, dass es ausreichend Spielraum für eine wetterbedingte Verschiebung von Partien gebe.

In Lettland hatte der nationale Wetterdienst zuvor vor starken Böen und einem steigenden Wasserstand entlang der Ostseeküste gewarnt. Das eigens für die EM errichtete Stadion steht direkt am Strand von Jurmala. Der darum gebaute Damm soll nun verstärkt und die Ausrüstung im Stadion vor Wind und Wasser geschützt werden, sagte Timermanis.

Am dritten Spieltag standen ursprünglich die erste K.-o.-Runde der Frauen sowie das Achtelfinale auf dem Programm, für das sich die deutschen Teams Laura Ludwig und Margareta Kozuch sowie Victoria Bieneck und Isabel Schneider (alle Hamburg) qualifiziert haben. Bei den Männern standen die zweiten Gruppenspiele unter Beteiligung der vier deutschen Duos an. Die WM-Zweiten Julius Thole und Clemens Wickler benötigen noch einen weiteren Sieg, um sich für die Runde der letzten 16 zu qualifizieren; die übrigen deutschen Teams brauchen nach Auftakt-Niederlagen unbedingt einen Sieg, um nicht vorzeitig auszuscheiden.

© SZ vom 18.09.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite