Basketball-WMDas sind die deutschen Riesen für China

Gleich fünf NBA-Profis, Talent wie nie zuvor und ein Würzburger von den Dallas Mavericks, der nicht Nowitzki heißt - aus diesem Kader muss der Bundestrainer zur WM noch vier Basketballer streichen.

Von Jonas Beckenkamp

Dennis Schröder, 1,85 Meter, 25 Jahre

Vor einigen Jahren wäre der erstgenannte deutsche Ober-Basketballer noch Dirk Nowitzki gewesen, aber diese Zeiten sind endgültig vorbei. Das Team hat längst einen neuen Anführer und der heißt Dennis Schröder. Kaum ein Basketballer aus Europa ist so flink auf den Beinen, keiner windet sich so geschickt zum Korb und umkurvt die langen Kerle im Gestrüpp der Zone. Schröder ist gereift, er ist kürzlich Vater geworden und spielt seit einem Jahr in der NBA bei Oklahoma City Thunder. Seine Rolle bei der WM ist klar: Wenn Deutschland Punkte braucht, wenn es eng wird oder wenn sonst nichts geht, muss er den Ball haben. Im Idealfall sollte Schröder aber auch gestalten - neben Körben umfasst sein Anforderungsprofil auch Führungsqualitäten. Ein paar Ballverluste weniger wie zuletzt im Nationalteam wären auch von Vorteil.

Bild: AP 7. August 2019, 13:482019-08-07 13:48:10 © SZ.de/schm/cat