Fangewalt in Griechenland:Polizist erliegt Verletzungen

Ein Anfang Dezember bei einem Volleyballspiel verletzter griechischer Polizist ist am Mittwoch seinen Verletzungen erlegen. Das teilte das behandelnde Krankenhaus in Athen mit. Der 31-Jährige war am 7. Dezember während des Duells der Erzrivalen Olympiakos Piräus und Panathinaikos Athen von einem Leuchtgeschoss am Bein getroffen worden. Der Vorfall hat die Regierung dazu veranlasst, alle Spiele der Fußball-Meisterschaft bis zum 12. Februar 2024 unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden zu lassen. Daraufhin hatte Liga-Präsident Evangelos Marinakis seinen Rücktritt erklärt, die Schiedsrichter waren aus Sorge um ihre Sicherheit zwischenzeitlich in einen Streik getreten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: