2. Liga:Schalke und Nürnberg rücken vor

Mit einem glücklichen Treffer von Thomas Ouwejan und einem Kopfball von Marius Bülter hat sich der FC Schalke 04 zumindest für einen Tag auf den zweiten Tabellenplatz der 2. Fußball-Bundesliga geschossen. Die Königsblauen gewannen am Samstagabend zuhause 3:0 (1:0) gegen SG Dynamo Dresden. Die Gäste spielten in der Partie lange Zeit auf Augenhöhe mit, konnten aber keinen Treffer landen. Erst nach rund 20 Minuten gelang es Schalke erstmals, wirklichen Druck auf das Dresdener Tor zu machen. Reinhold Ranftl flankte in den Strafraum, Torwart Kevin Broll wehrte den Schuss ab. Doch Thomas Ouwejan drehte sich mit ausgestrecktem Bein in den Abpraller und beförderte den Ball ins Netz der Dresdner (20.). Den zweiten Treffer für die Königsblauen landete Marius Bülter per Kopf in der 78. Minute, Marcin Kaminski sorgte in der vierten Minute der Nachspielzeit für die Abrundung.

In der 40. Minute gelang es Schalkes Stürmer Simon Terodde fast, den Torrekord der 2. Bundesliga zu brechen. Terodde stand alleine vorm Tor - die Flanke von Bülter rollte aber an ihm vorbei. Damit muss sich Terodde den Torschützenrekord noch eine Weile mit Dieter Schatzschneider teilen, beide trafen bisher 153 Mal. Die Gäste hielten bei der Partie über lange Strecke gut mit, waren zeitweise sogar die aktivere Mannschaft.

Die Nürnberger Serie lautet: elf Spiele ohne Niederlage

Mit einer eindrucksvollen Erfolgsserie hat sich unterdessen der 1. FC Nürnberg in der Spitzengruppe der Zweiten Liga festgesetzt. Die seit elf Spielen unbesiegten Franken gewannen am Samstag gegen den 1. FC Heidenheim mit 4:0 und haben damit einen Sprung nach vorn in der Tabelle geschafft. Die Treffer für den ehemaligen Bundesligisten erzielten Mats Möller Daehli (45.), Erik Shuranov (52.), Johannes Geis (66.) und Maurice Malone (89.). Die Heidenheimer hingegen haben mit der dritten Niederlage in Serie einen weiteren Rückschlag erlitten.

Einen Sprung nach vorne verpasste der Karlsruher SC beim 1:3 in Düsseldorf. Der zuvor auswärts nur einmal unterlegene KSC konnte den Führungstreffer der Düsseldorfer durch ein Eigentor von Philip Heise (10.) noch durch Marvin Wanitzek (22.) ausgleichen. Doch die starken Düsseldorfer kamen durch den ersten Zweitligatreffer von Innenverteidiger Christoph Klarer (51.) und durch Khaled Narey (62.) zum verdienten Erfolg. "Wir waren in der Halbzeit nicht zufrieden und wollten unbedingt noch mal Power machen", sagte Torschütze Klarer.

Holstein Kiel verpasste erneut einen Heimsieg und musste sich gegen Darmstadt 98 mit einem 1:1 begnügen. Alexander Mühling brachte die Gastgeber mit einem verwandelten Handelfmeter (37.) zwar in Führung, doch Luca Pfeifer sicherte den Gästen mit seinem Treffer einen Punkt (41.).

Bereits am Freitagabend hatte der Hamburger SV seine kleine Erfolgsserie fortgesetzt und kam durch einen Treffer in der Nachspielzeit von Tommy Doyle zum 2:1-Sieg beim SC Paderborn. "Wir sind einfach nur zufrieden mit uns", sagte der glückliche HSV-Trainer Tim Walter.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB