1860 München:Bitte keine Autogramme

München, Deutschland 16. Oktober 2021: Fussball, Herren, 3.Liga, Saison 2021/2022, TSV 1860 München, Training, Grünwald

Appell an den Abstand: Geschäftsführer Günther Gorenzel.

(Foto: Ulrich Wagner/imago)

Der vollständig geimpfte Mittelfeldspieler Richard Neudecker wird positiv auf Corona getestet und muss in Quarantäne, die Löwen mahnen zur Einhaltung der Regeln.

Von Markus Schäflein

Günther Gorenzel erkannte wie immer schnell das komplexe Allgemeingültige, das im einfachen Beispiel steckte. "Der vorliegende Fall zeigt uns, wie wichtig es ist, auch weiterhin trotz vollständigem Impfschutz, der einen schwereren Verlauf bei einer Infektion mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verhindert, die sozialen Kontakte nach Möglichkeit zu minimieren", erläuterte der Sport-Geschäftsführer des Fußball-Drittligisten TSV 1860 München - angesichts der Corona-Infektion des Mittelfeldspielers Richard Neudecker, die der Verein am Samstag bekannt machte. Der 24-Jährige wurde nach Klubangaben "trotz doppelter Impfung und seit zwei Monaten vollständigem Impfschutz" positiv getestet. "In diesem Zusammenhang appellieren wir auch an alle unsere Fans, die täglich unsere Trainingseinheiten besuchen, Spieler nicht um Autogramme und Selfies zu bitten", fuhr Gorenzel fort. "Wir werden uns auch für Autogrammwünsche zukünftig eine für alle gangbare Lösung in Zeiten der Pandemie einfallen lassen."

Neudecker hat nur "leichte Erkältungssymptome"

Ob sich Neudecker wirklich beim kurzen Fankontakt an der frischen Luft angesteckt hat oder anderswo, er befindet sich jedenfalls auf Anweisung des Gesundheitsamtes München in Quarantäne. Immerhin ist er laut Gorenzel "bis auf leichte Erkältungssymptome quasi beschwerdefrei und wir hoffen, dass es auf Grund seines vollständigen Impfschutzes auch in den nächsten Tagen dabei bleibt".

Auf Anordnung des Gesundheitsamtes hatten alle Spieler, Trainer und Betreuer, die am Freitags-Training teilgenommen hatten, zeitnah einen PCR-Test zu absolvieren, bevor ein weiteres Mannschaftstraining stattfinden darf. In der Tabelle rutschten die Münchner am Wochenende ohnehin tatenlos weiter zurück: Nach mehreren Corona-Fällen beim Gegner SV Waldhof Mannheim war das angesetzte Heimspiel schon vor der Veröffentlichung der Infektion Neudeckers abgesagt worden. Aufgrund der Quarantäne wiesen die Mannheimer weniger als 16 einsatzberechtigte Spieler auf; diese Zahl wurde als Mindestgrenze festgelegt. Es war bereits die dritte pandemiebedingte Spielabsage der laufenden Drittliga-Saison. Nun hoffen die Löwen, dass es bei ihnen keine weiteren Akteure erwischt hat.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB