bedeckt München
vgwortpixel

1. FC Nürnberg:"Unglaublich wichtig"

Der Club, nach einem 1:4 in Hamburg zum Rückrunden-Auftakt wieder unter Druck, besiegt Sandhausen und verlässt die Abstiegsplätze der zweiten Liga.

Erleichtert klatschten sich die Club-Profis nach ihrem wichtigen Zeichen im Abstiegskampf der zweiten Fußball-Bundesliga ab. Nach dem Fehlstart in die Restrunde bezwang der 1. FC Nürnberg den SV Sandhausen am Sonntag 2:0 (1:0) und verließ die Abstiegsränge. Vor 25 094 Zuschauern brachte Michael Frey (12. Minute) die Franken in Führung. Der emsige Robin Hack (52.) erhöhte mit seinem siebten Saisontor und schoss die Nürnberger auf Tabellenplatz 13. "Das war ein erster Schritt", befand FCN-Trainer Jens Keller. Seine Mannschaft müsse nun "so weiter arbeiten".

Die Sandhäuser verließen nach zuvor neun ungeschlagenen Partien den Platz wieder mal als Verlierer. Selbst ein Foulelfmeter in der 64. Minute brachte den Gästen nichts: Nürnbergs Schlussmann Christian Mathenia parierte gegen Leart Paqarada und machte sein Foul wieder wett. Auch aus der gelb-roten Karte gegen Frey (77.) konnten die Sandhäuser kein Kapital schlagen. "Wir haben leidenschaftlich, kämpferisch alles reingebracht, was es in so einem Spiel braucht", meinte Mathenia. Und Frey berichtete: "Zuerst freue ich mich mal extrem über den Sieg. Es war unglaublich wichtig für die Mannschaft."

Die Franken begannen mit einigen Unsicherheiten - kein Wunder nach der Negativserie mit dem jüngsten 1:4 beim Hamburger SV. Vier Neue bot FCN-Coach Jens Keller in seiner Startformation auf, vor allem Winterzugang Philip Heise sorgte auf dem linken Außenposten für Belebung. Der Leihspieler von Norwich City flankte auf Frey, der aus schwieriger Position per Kopf zum vierten Mal in dieser Saison traf. Nur wenige Minuten später konnte sich der Club bei Schlussmann Mathenia bedanken, der nach einem Kopfball von Kevin Behrens (16.) schnell nach rechts unten abtauchte. Bei gegnerischem Ballbesitz versuchten die Hausherren, die Räume eng zu machen und Überzahlsituationen herzustellen. Das gelang ihnen auch ordentlich. Und der Club legte kurz nach der Pause nach: Johannes Geis spielte Hack einen weiten Ball herrlich in den Lauf. Der U21-Nationalspieler ließ Gerrit Nauber im Zweikampf aussteigen und SVS-Torwart Martin Fraisl bei seinem Flachschuss keine Chance. Hack hätte sein Torekonto sogar noch aufstocken können, sein Linksschuss ging aber am Tor vorbei (74.).

© SZ vom 03.02.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite