2. Liga Die nächste Niederlage

Ingolstadts neuer Trainer Alexander Nouri verliert seine Heimpremiere. Auf das unglückliche 1:2 in Köln folgt ein ernüchterndes 1:2 gegen Union Berlin.

Alexander Nouri hat bei seinem Heimdebüt als Trainer des FC Ingolstadt einen ernüchternden Abend gegen Union Berlin erlebt. Das dominante Spitzenteam aus der Hauptstadt gewann am Montagabend zum Abschluss des achten Zweitliga-Spieltags knapp, aber verdient mit 2:1 (1:0). Elfmeterschütze Sebastian Andersson (43. Minute) und Akaki Gogia (73.) trafen für die ungeschlagenen Berliner. FCI-Stürmer Stefan Kutschke konnte vor 7068 Zuschauern nur noch per Foulelfmeter verkürzen (80.).

"Gerade in der ersten Halbzeit hat der Mut gefehlt", kommentierte Ingolstadts Sportdirektor Angelo Vier bei Sky: "Da war Nervosität drin." Vier meinte: "Die zweite Halbzeit haben wir ein ordentliches Spiele gemacht." Nouris Fazit war "enttäuschend aufgrund der ersten Halbzeit". Der Coach des Vorletzten sagte: "Schade, dass wir erst ab der 60. Minute um die Punkte gekämpft haben. Wir waren vorher nicht so präsent in allen Bereichen." Für Nouri war es nach dem unglücklichen Fehlstart beim 1:2 in Köln die zweite Niederlage. Mit fünf Punkten rangieren die Oberbayern weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz. Union belegt mit drei Punkten Rückstand auf den 1. FC Köln den zweiten Aufstiegsplatz.

Im neuen 3-4-1-2-System mit Dreierkette und zwei Stürmern fanden sich die Ingolstädter Profis überhaupt nicht zurecht. Defensiv fand Nouris Team keinen Zugriff, im Spielaufbau gab es reihenweise Fehlpässe. Die reiferen Gäste aus Berlin waren in allen Belangen überlegen und hätten schon zur Halbzeit viel klarer als 1:0 führen müssen.