Gesetze im Ausland: TürkeiVerbotenes Bier in Antalya

Zwei Männer müssen Strafe zahlen: Sie tranken ein Bier. Auch in anderen Ländern muss man sich über seltsame Paragraphen wundern.

"An diesen Orten spazieren Frauen, Mädchen und Touristen. Wir lassen es nicht zu, dass irgendjemand andere stört!" So verteidigte der Polizeichef von Antalya, Ali Yilmaz, den Übereifer seiner Leute. Was war passiert am beliebten Urlaubsort in der Türkei? Zwei Männer hatten Bier getrunken. Jeder eines. Aber das für alle sichtbar im antiken Amphitheater.

Die beiden Freunde wurden von türkischen Polizisten ertappt und mussten sich einem Alkoholtest unterziehen, wie die Zeitungen Hürriyet und Milliyet berichteten. Obwohl der Alkoholwert im Blut nur gering war und die Männer auch nicht im Straßenverkehr unterwegs waren, mussten sie 30 Euro Strafe zahlen. "Ich bin immer noch schockiert, wir wurden der Trunkenheit auf öffentlichen Straßen beschuldigt, obwohl jeder nur ein Bier getrunken hat", erzählte einer der Männer, der 32-jährige Innenarchitekt Zafer Ülker. In der Türkei sorgen derzeit verschärfte Auflagen für den Verkauf von Alkohol für Streit. Verteidiger der laizistischen Grundordnung des Landes sehen darin eine erneute Einmischung der islamisch geprägten Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in das Privatleben türkischer Bürger.

Sex mit Kängurus, duellierende Blutspender und das Verbot, an Sonntagen Schlangen zu essen: Auch in anderen Ländern muss man sich über absurde Paragraphen wundern ...

sueddeutsche.de/kaeb/AFP

Bild: dapd 4. November 2009, 13:282009-11-04 13:28:00 © sueddeutsche.de