Reise-Trends in Metropolen Shanghai

Außerdem: In Shanghai mischen sich asiatische Exotik und moderner Lebensstil einer Weltmetropole. Der penetrante Geruch von "Chou Doufu", einer stinkenden frittierten Art des Tofu-Sojabohnenkäses, liegt in der Luft, während um die Ecke die Edelboutiquen völlig überteuerte Designer-Klamotten anbieten. In den Parks treffen sich Paare nachmittags zum klassischen Tanz. Abends bietet heute keine chinesische Stadt ein derart ausgefallenes Nachtleben: von alten Jazz-Kneipen bis hin zu modernen Bars mit Whirlpool für die Gäste und Blick auf den Bund. Wie hoch die Metropole hinaus will, zeigt das im Bau befindliche Shanghai Center: Bis 2014 soll der Mega-Turm 632 Meter erreichen. Weltweit ist nur Burj Khalifa in Dubai höher.

Tausende strömen zum Bondi Beach, Sydney.

(Foto: dpa)

Accessoire des Sommers: Ein Klassiker in Shanghai ist der Pyjama, der wegen der schwülen Sommerhitze seit jeher auch auf der Straße oder zum Einkaufen getragen wird. Um vor den Gästen aus aller Welt nicht "unzivilisiert" zu erscheinen, wollten die Stadtoberen den 18 Millionen Shanghaiern vor der Weltausstellung Expo diese liebenswerte Gewohnheit austreiben, konnten aber wenig ausrichten.

Sommerhit: Die Expo-Hymne "Waiting for You" musste zwar im April zurückgezogen werden, weil die Anleihen bei einem japanischen Hit von 1997 auffällig groß waren, doch ist der Song höchst populär. Auch Lady Gaga ist in China sehr beliebt, doch läuft Jay Chow wohl allen den Rang ab. Der hübsche Taiwanese besingt mit "Hör auf Deine Mutter" (Ting mama de hua) die Liebe zur Mutter. Sein Hit "Der Cowboy ist beschäftigt" (Niuzai hen mang) handelt von einem Rinderhirten.