Reise-Trends in Metropolen Rom

Rom

Hotspot der Stadt: Noch bis Ende August werden die Ufer des Tiber im historischen Zentrum zur Festivalmeile. Dabei beglückt "Estate Romana" (Römischer Sommer) mit Live-Konzerten, Freiluftkino und Restaurants - und alles zu günstigen Preisen. Besonders frequentiert ist das romantische Open-Air-Kino auf der Tiberinsel. Wer in der Ewigen Stadt auf Jazzmusik steht, kommt dagegen im Park der "Villa Celimontana" direkt am Kolosseum von Juli bis Anfang September auf seine Kosten.

Außerdem: Immer beliebter wird der "Aperitivo", für den eigentlich Mailand so berühmt ist. Anstatt sich bei den heißen römischen Sommertemperaturen ins Restaurant zu begeben, schätzen die Italiener zunehmend eine ausgedehnte Cocktail-Stunde. Die Getränke gehen vom traditionellen Bier oder Prosecco bis hin zu klassischen Longdrinks wie Cuba Libre oder Caipirinha. Gegessen werden dazu Kartoffelchips und Erdnüsse oder Focaccia-Häppchen mit dem Rinder-Trockenfleisch Bresaola. Immer mehr Bars haben sich auch auf den neuen Trend eingestellt und bieten "Aperitivo mit Buffet inklusive" an - der Fixpreis liegt dann oft zwischen sechs und acht Euro.

Accessoire des Sommers: Wer keine "Stiefelsandalen" in Italiens Hauptstadt trägt, ist "out". Das Sommerschuhwerk 2010 erinnert gewaltig ans antike Rom. Der Fuß ist wie bei "normalen" Sandalen nur von Riemchen unterschiedlichster Art und Farbe bedeckt. In Richtung Bein wird das Schuhwerk fester. Zu finden sind die Schuhe in zahlreichen Versionen: In Glatt- und Wildleder, mal mit Nieten, mal gelocht, mal als einziges Riemenwerk, mal mit Absatz, mal ohne.

Golden Gate Bridge, San Francisco.

(Foto: AP)

Sommerhit: Vor allem der 30-jährige Cesare Cremonini versetzt mit seinem melancholischen Italo-Rap "Mondo" Italien in Bewegung.