Reise-Trends in Metropolen Manila

Manila

Hotspot der Stadt: Ein altes Armee-Depot im Stadtteil Taguig City. Dort entstand "The Fort", ein Komplex mit vielen Restaurants, Cafés und schicken Shops - und mit willkommener Klimaanlage im schwülen Klima. Denn: Als Jahreszeiten gibt es in Manila nur heiß und trocken oder heiß und nass. Im Moment regnet es viel, noch bis Oktober. Der coolste Nachtclub der Stadt befindet sich übrigens auch im "The Fort": Im "Encore" lassen sich Stars und Sternchen gerne sehen.

Außerdem: "In" ist, was gelb ist - die angesagteste Farbe in der Stadt. Der unerwartete Trendsetter: Ein 50-jähriger Politiker mit Beamten-Image. Benigno "Noynoy" Aquino wurde aber im Mai zum Präsidenten gewählt und ist die Hoffnung von Millionen Menschen auf ein besseres Leben. Mit der Farbe, die er im Wahlkampf wählte, signalisieren die Massen: Wir stehen hinter Dir. T-Shirts, Armbänder, Handys, Uhren - alles, was gelb ist, geht gut.

Accessoire des Sommers: Eine Eintrittskarte zur neuesten Attraktion im Großstadt-Dschungel: Wer mitreden will, muss von seinem Superman-Feeling schwärmen können. Abenteuerveranstalter Treetop Adventures macht es im Stadtteil Quezon möglich. Der Kick kommt, wenn man wie Superman 30 Meter über dem Boden durch die Luft rast - allerdings an Seilen befestigt, mit Helm und in gedrosseltem Tempo.

Sommerhit: "Kung Wala Na Nga" von der einheimischen Gruppe 6CycleMind's - eine Mischung aus Alternativ-Rock und Pop. Die fünfköpfige Band brachte vor sieben Jahren ihr erstes Album raus und macht den internationalen Hits seitdem erfolgreich Konkurrenz.

Marrakesch, Marokko.

(Foto: AFP)