bedeckt München

Lübeck:Streit um Ferienwohnungen

Der Streit um die Vermietung von Ferienhäuschen in der Lübecker Altstadt geht in die nächste Runde. Nachdem die Stadt die gewerbliche Vermietung dieser Häuser als Ferienunterkünfte bei Strafe untersagt hat, drohen die Hausbesitzer ihrerseits mit Klagen. Sie begründen das unter anderem damit, dass die Stadt die Ferienwohnungsvermietung seit 40 Jahren geduldet habe. Betroffen sind knapp 100 der 300 Ferienwohnungen in der Lübecker Altstadt. Die Bürgerschaft der Hansestadt Lübeck hatte bereits im August 2018 beschlossen, keine weiteren Ferienwohnungen im Unesco-Weltkulturerbe Altstadt zuzulassen. Zwar sollten bestehende Ferienwohnungen Bestandsschutz genießen. Doch die liegen alle in Mehrfamilienhäusern. Die bei Touristen besonders beliebten pittoresken Ganghäuschen wurden nie genehmigt. Ihre Vermietung ist damit illegal.

© SZ vom 04.07.2019 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite