Kiel Aktion gegen Kreuzfahrt

Mit fast sechs Stunden Verspätung ist ein Kreuzfahrtschiff nach einer Blockadeaktion von etwa 50 Aktivisten in Kiel ausgelaufen. Die Blockierer der Gruppe "Smash Cruiseshit" kündigten weitere Aktionen an: "Es gibt kein ruhiges Hinterland für Klimazerstörer", heißt es in einer Mitteilung. Sie fordern ein Ende der gesamten Kreuzfahrtbranche. Die Demonstranten hatten zwei Stunden vor dem geplanten Ablegen des Kreuzfahrtschiffes mit ihrer Aktion begonnen. Sie kreuzten mit kleinen Booten vor dem Bug des Schiffes und hielten es so auf. Fünf Aktivisten besetzten darüber hinaus am Ostseekai einen Kran, zwei von ihnen wollten diesen nicht verlassen und mussten abgeseilt werden. Gegen 46 Aktivisten wurden Strafverfahren wegen des Verdachts der Nötigung, des Widerstandes und des Hausfriedensbruchs eingeleitet.