Italien-Reise: SizilienDie zwei Gesichter Palermos

Der sizilianische Frühling ist ein Fest für die Sinne - die Inselhauptstadt weniger. Die einst blühende Metropole Palermo ist von Verfall und Niedergang geschwächt, gibt sich aber noch nicht geschlagen.

Eng und verwinkelt sind die Gassen der Altstadt von Palermo, in denen Kinder Fußball spielen und ein nie enden wollender Schwarm Vespas knatternd hindurchrast. Ihren Weg durchs Gewusel finden auch noch einige altmodische Pferdetaxis, mit denen sich das historische Zentrum am bequemsten entdecken lässt.

Bild: Marcel Burkhardt 16. Mai 2011, 18:002011-05-16 18:00:23 © sueddeutsche.de/dd/kaeb/lala