Belle-Île in der Bretagne"Unglaublich schön"

Belle-Île bedeutet "schöne Insel" und ihrem Namen macht die größte der bretonischen Inseln im Westen Frankreichs nicht nur auf vielen Bildern von Claude Monet alle Ehre.

Belle-Île bedeutet "schöne Insel" und ihrem Namen macht die größte der bretonischen Inseln im Westen Frankreichs nicht nur auf vielen Bildern von Claude Monet alle Ehre. Ein Besuch.

Eine Polsterlandschaft aus Grasbüscheln scheint nur darauf zu warten, dass man sich der Länge nach ausstreckt. Am besten auf dem Rücken, um die Möwen in der Luft zu beobachten. Faul im Gras zu liegen und die Landschaft anzuschauen ist ein guter Weg, um sich dem Rhythmus von Belle-Île anzupassen. Auf der größten der bretonischen Inseln lebt es sich langsam. Wer schnell große Strecken zurücklegen will, ist hier falsch. Belle-Île ist nicht mal 20 Kilometer lang und an der breitesten Stelle knapp neun Kilometer breit.

Bild: dpa-tmn 4. Mai 2012, 10:532012-05-04 10:53:00 © Ulrike Koltermann, dpa/dd