Armenien:Zurück in die Zukunft

100 Jahre nach dem Völkermord an den Armeniern entdecken immer mehr Exilanten das Land ihrer Vorfahren. Sie bringen neue Ideen und viel Engagement mit.

Von Anant Agarwala

In den Hügeln um Armawir begann vor sechs Jahren eine kleine Revolution. Hier, im Südwesten Armeniens, wo die vier Kühltürme des Kernkraftwerks Metsamor in der Ferne in die Landschaft ragen und sonst so vieles brachliegt. Der Revolutionsführer tritt abrupt auf die Bremse, legt den Rückwärtsgang ein, setzt ein paar Meter auf der Schotterpiste zurück.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Relaxing moments in a hammock; epression
SZ-Magazin
»Der nichtdepressive Partner zerbricht leicht an der Belastung«
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB