bedeckt München
vgwortpixel

Wolfgang Bosbach:Bissige Frohnatur

Wolfgang Bosbach

Bosbach ging zuletzt klar auf Distanz zur Politik von Kanzlerin Merkel.

(Foto: Tim Brakemeier/dpa)

Er war zuletzt ein hartnäckiger Kritiker der Merkelschen Politik und für viele allzu oft in den Medien präsent. Doch die CDU bedauert seinen Rückzug - nicht nur der Wähler wegen.

"Ach, der Wolfgang!" In diesem kurzen, persönlichen Ausruf steckt für die meisten Christdemokraten jene Nähe, die sie fast alle mit dem Bundestagsabgeordneten verbinden. Trotz mancher Konflikte. Seine Mitstreiter schwärmen von der politischen Leidenschaft und dem Humor; seine "Chefs" in Fraktion und Regierung verdrehen die Augen, weil er seit Langem nicht mehr das tut, was sie gerne hätten. Und seine Freunde leiden mit ihm mit, weil er seit Jahren gegen den Krebs kämpft. So unterschiedlich die Verbindungen zu ihm sein mögen - die meisten seiner Kollegen schätzen ihn bis heute.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Bürgerschaftswahl
Hamburgs erste Grüne
Teaser image
Digitale Privatsphäre
Wie wir uns verraten
Teaser image
Psychologie
Die Dunkle Triade
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite