Von der Leyen wollte unbedingt noch vor dem Jahreswechsel nach Afghanistan. In Frage kam nur das Wochenende vor Heiligabend oder die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr. Die Wahl fiel schließlich auf den vierten Advent, obwohl der Mutter von sieben Kindern der Sonntag eigentlich heilig ist.

Im Lager ist bereits Weihnachtsstimmung spürbar. Den Soldaten soll es an nichts fehlen, was auch aus Deutschland bekannt ist: Nach dem Gottesdienst ist Chorprobe - möglicherweise gibt es am Abend noch einen Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt im Camp, zu dem auch Ursula von der Leyen erwartet wird. "Wir müssen auch noch ein Krippenspiel proben, das wird alles sehr ambitioniert", sagt Militärpfarrer Michael Rohde.

Bild: dpa 22. Dezember 2013, 12:372013-12-22 12:37:27 © Sueddeutsche.de/dpa/Reuters/jhal/les