Venezuela Guiadó kontaktiert US-Militär

- Die eigenen Soldaten wollten seinem Ruf nicht folgen, jetzt sucht der selbsternannte venezolanische Interimspräsident Juan Guaidó die Nähe zum US-Militär. Er habe seinen Gesandten in Washington, Carlos Vecchio, angewiesen, direkten Kontakt zu dem für Lateinamerika zuständigen Südkommando der US-Streitkräfte aufzunehmen, sagte Guaidó () bei einer Kundgebung am Samstag in Caracas. Zu der Demonstration kamen deutlich weniger Regierungsgegner als vergangene Woche. Guaidó sagte, er suche weiter das Gespräch mit den venezolanischen Streitkräften. Am 30. April hatte er einige Soldaten auf seine Seite gezogen und Oppositionsführer Leopoldo López aus dem Hausarrest befreit. Allerdings gelang es nicht, mit dem Coup Präsident Nicolás Maduro aus dem Amt zu fegen, weil sich nur wenige Militärs anschlossen. Guaidó hatte immer wieder angedeutet, er würde unter bestimmten Umständen eine militärische Intervention erwägen.