Meghan Mekita, 25, Lehrerin New Orleans, Louisiana

Ich wähle Präsident Obama, weil ich glaube, dass er sich für Menschenrechte einsetzt und eine bessere Wirtschaftspolitik macht als Romney. Obama repräsentiert eine ethisch anspruchsvollere Denkweise als Mitt Romney, außerdem ist ihm Bildung sehr wichtig. Als Lehrerin (und jemand, der immer noch Studienkredite abbezahlt), glaube ich, dass Obama eine bessere Schul- und Hochschulpolitik unterstützt. Meiner Meinung nach ist Bildung das drängendste Problem in unserem Land - denn eine gute Ausbildung ist nach wie vor der sicherste Weg aus der Armut.

8. Oktober 2012, 10:072012-10-08 10:07:27 © Süddeutsche.de/segi