Urteil:Horst Mahler wegen Hitlergruß verurteilt

Weil er den verbotenen Hitlergruß gezeigt hat, ist der Rechtsextremist Horst Mahler nun verurteilt worden - zu Gefängnis ohne Bewährung.

Der Rechtsextremist Horst Mahler soll wegen Zeigens des Hitlergrußes für elf Monate ins Gefängnis. Das Landgericht Cottbus verurteilte den 72-Jährigen in einem Berufungsprozess zu der Haftstrafe ohne Bewährung.

Die Kammer befand den früheren Anwalt der rechtsextremistischen NPD schuldig, den verbotenen Gruß einigen Gesinnungsgenossen bei einem Haftantritt Ende 2006 in Cottbus gezeigt zu haben. Dafür verurteilte das Amtsgericht Cottbus Mahler im vergangenen November zu sechs Monaten Haft.

In dem eintägigen Berufungsverfahren hatte die Staatsanwaltschaft erneut neun Monate Haft gefordert. Mahler beantragte wieder Freispruch.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB