Tschechien:Ivan Havel gestorben

Der tschechische Wissenschaftler und Bürgerrechtler Ivan Havel ist tot. Gemeinsam mit seinem älteren Bruder Václav hatte er 1989 zu den Gründern des demokratischen Bürgerforums gehört. Während des Sozialismus gab er Samisdat-Literatur heraus und hielt Wohnungsvorlesungen. 1990 war er Mitgründer des Zentrums für theoretische Wissenschaften CTS, dessen Direktor er bis 2008 war. Zudem engagierte er sich für das Erbe der Samtenen Revolution als Mitglied der Stiftung Bürgerforum und der Stiftung Olga Havlová, benannt nach seiner Schwägerin. Als Wissenschaftler befasste er sich mit Informatik und künstlicher Intelligenz und den damit verbundenen philosophischen Fragen. Seine Familie war von den Nazis verfolgt worden, im Kommunismus erlebte er Repressalien wegen seiner großbürgerlichen Herkunft und der Dissidententätigkeit seines Bruders. Ivan Havel starb am 25. April im Alter von 82 Jahren.

© SZ vom 27.04.2021 / vgr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB