bedeckt München 20°

Trier:Karl-Marx-Stadt

Wohin damit? Karl Marx wurde in Trier geboren, aber dort wussten sie lange nichts mit ihm anzufangen. Jetzt ist die Statue da, mit Sockel 5,50 Meter hoch.

(Foto: GIN)

Die Chinesen wollten der Stadt eine Freude machen zum 200. Geburtstag ihres berühmten Sohnes. Die Trierer stürzte das in einige Verwirrung. Die Geschichte einer Annäherung.

Von Gianna Niewel

Karl Marx kommt gegen Mittag nach Trier. Die Journalisten haben ihre Kameras geschultert, der Baudezernent trägt einen Anzug mit Bügelfalte, als der Lkw vorfährt, laufen sie los, der Baudezernent bleibt stehen und schaut. Wie der Fahrer die Plane des Lkws zurückschlägt, dahinter eine Kiste aus Stahlstreben und Spanplatten. Wie der Gabelstapler heranfährt und die Kiste heben will. Klappt nicht. Andreas Ludwig, der Baudezernent, sagt: "Mein lieber Scholli, der ist schwer."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ökologie und Architektur
Wohnen im Windrad
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Justiz
Auf dem rechten Auge blind?
Eine Nacktschnecke im Garten frißt ein Salatblatt. Schneckenplage im Garten
Garten
So wird man Schnecken los
Impfkampagnen
Mit Impfung ins Klassenzimmer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB