bedeckt München -2°

Thailand:Demonstrationen in Bangkok

(Foto: LILLIAN SUWANRUMPHA/AFP)

Tausende regierungskritische Demonstranten sind am Mittwoch in Thailand auf die Straße gegangen . Die Demokratiebewegung, die immer mehr Zulauf gewinnt, fordert den Rücktritt von Ministerpräsident Prayut Chanocha und umfassende Reformen. Dabei geht es auch um die Rolle der Monarchie. Das Thema war in dem südostasiatischen Land lange tabu. Das Besondere bei der Kundgebung: König Maha Vajiralongkorn, der die meiste Zeit in Bayern lebt, ist derzeit selber in Bangkok. Im Lauf des Tages sollte der Regent auf dem Weg zu einer Zeremonie das Demokratiedenkmal im Zentrum der Hauptstadt passieren, an dem sich die Demonstranten versammelt haben. Daher wurden Zusammenstöße mit der Polizei befürchtet. Gleichzeitig säumten Anhänger des Königshauses die Straßen. Am Dienstag hatte es Gedenkfeiern für den vor vier Jahren gestorbenen König Bhumibol gegeben. Er wurde - anders als sein Sohn - fast gottgleich verehrt.

© SZ vom 15.10.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema