bedeckt München

Tansania:Magufuli zum Wahlsieger erklärt

Tansanias Staatschef John Magufuli hat offiziellen Ergebnissen zufolge die Präsidentenwahl gewonnen. Er habe mehr als zwölf Millionen Stimmen erhalten, während der wichtigste Oppositionskandidat Tundu Lissu auf fast zwei Millionen gekommen sei, teilte die nationale Wahlkommission am Freitag mit. Die Präsidenten- und Parlamentswahlen in Tansania sind umstritten, die Opposition hat bereits großflächigen Wahlbetrug angeprangert.

Die Wahlbeteiligung lag nach Kommissionsangaben bei weniger als 50 Prozent. Die Regierungspartei kam demnach auf die nötige Zweidrittelmehrheit im Parlament, um die Verfassung ändern zu können. Einige in der Partei fordern, dass die auf zwei Amtszeiten begrenzte Regelung für das Präsidentenamt ausgeweitet wird. Lissu hatte schon vor der Bekanntgabe des offiziellen Ergebnisses erklärt, die Wahl vom Mittwoch nicht anzuerkennen. Er rief zu friedlichen Protesten auf. Die Opposition kritisierte, tausende Wahlbeobachter seien aus den Wahllokalen weggeschickt worden. Am Abend vor der Wahl sei mindestens ein Dutzend Menschen getötet worden.

Anders als in der Vergangenheit waren bei dieser Abstimmung wenige internationale Beobachter anwesend. Die USA haben Unregelmäßigkeiten beklagt.

© SZ vom 31.10.2020 / AP

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite