bedeckt München

Tansania:Lissu kurzzeitig verhaftet

In Tansania ist am Montag der Chef der größten Oppositionspartei Tundu Lissu vorläufig fest genommen worden. Lissu hatte nach den Wahlen vom Mittwoch zu Protesten gegen das aus seiner Sicht gefälschte Wahlergebnis aufgerufen. Nach Angaben der Regierung hatte Präsident John Magufuli 84 Prozent der Stimmen erreicht, Lissu nur etwa 13. Beobachter haben große Zweifel an den Resultaten. Seitdem wird die Opposition unterdrückt, ihre Kandidaten ins Gefängnis geworfen und umgebracht. Tundu Lissu soll vor seiner Verhaftung Schutz in europäischen Botschaften gesucht haben, nach Angaben seines Sprechers auch in der deutschen Vertretung, nach anderen Angaben handelte es sich um die Mission der EU. Das Auswärtige Amt wollte sich Montagabend nicht zur Verhaftung äußern. Lissu kam nach wenigen Stunden wieder frei.

© SZ vom 03.11.2020 / BED
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema