bedeckt München 30°

Syrien:Währung abgewertet

Syrien hat seine Landeswährung um 44 Prozent abgewertet. Wenige Stunden, bevor US-Außenminister Mike Pompeo eine Liste von 39 Personen und Organisationen veröffentlichte, die mit neuen Sanktionen belegt werden, gab die Zentralbank am Mittwoch einen neuen Wechselkurs bekannt. Ein Dollar kostet nun offiziell 1256 Pfund, zuvor waren es 704 Pfund. Auf dem Schwarzmarkt war die Währung diese Woche schon auf 3500 Pfund je Dollar gefallen. In Paris wurde unterdessen ein Onkel von Machthaber Baschar al-Assad zu vier Jahren Haft verurteilt und sein Immobilienvermögen beschlagnahmt. Das Gericht befand Rifaat al-Assad schuldig, zwischen 1996 und 2016 öffentliche Gelder aus Syrien gewaschen zu haben.

© SZ vom 18.06.2020 / dpa/AP

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite