bedeckt München
vgwortpixel

Syrien:US-Militär kämpft gegen IS

Das US-Militär wird nach eigenen Angaben in Kürze seinen Kampf gegen die radikal-islamische IS-Miliz im Osten Syriens fortsetzen. 500 US-Soldaten würden in den kommenden Wochen in der Region eingesetzt, teilte der Chef des US Central Command, General Kenneth McKenzie, am Samstag in Bahrain am Rande einer Sicherheitskonferenz mit. Derzeit seien die Soldaten in einem Gebiet östlich des Euphrats stationiert, sagte McKenzie. Das US-Militär beabsichtige, dort zu bleiben und mit den verbündeten Syrischen Demokratischen Streitkräften (SDF) im Kampf gegen den IS zusammenzuarbeiten. Im Tal des Euphrats hielten sich noch immer IS-Kämpfer auf. Die US-Regierung hatte im Dezember vergangenen Jahres die Verbündeten mit der Ankündigung überrascht, die gesamte Truppe werde aus Syrien abgezogen. Später hieß es dann, im Nordosten des Landes blieben einige US-Soldaten, um Angriffe auf die dortigen Ölfelder zu verhindern.