bedeckt München 20°

Syrien:Armee greift Idlib an

Konflikt  in Syrien

Seit Beginn der neuen Angriffswelle auf Syriens letztes großes Rebellengebiet Idlib sind mindestens sieben Kliniken und Gesundheitszentren bombardiert worden.

(Foto: dpa)

Die syrische Armee ist nach Angaben von Beobachtern in die letzte größere Rebellenenklave des Landes in der Region Idlib im Nordwesten vorgestoßen. Die Truppen hätten die Dörfer Al-Dschanabara und Tel Othman eingenommen, berichtete die regierungsfreundliche Zeitung Al-Watan am Dienstag. Nach Angaben der oppositionsnahen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte eroberte das Militär lediglich Tel Othman. Neun Zivilisten seien durch Bombardement getötet worden, Hubschrauber hätten Fassbomben abgeworfen. Die wichtigste Rebellengruppe in der Region ist Tahrir al-Scham, zu der auch die früher mit al-Qaida verbündete Nusra-Front zählt. Sie hatte am Montag erklärt, sie werde jeglichem Vorstoß der Armee mit "Eisen und Feuer" begegnen. In Idlib sind nach UN-Angaben drei Millionen Menschen beheimatet. Sollte es zu schwereren Kämpfen kommen, drohe eine neue humanitäre Katastrophe, warnten die UN.