Syrien:Amerikanische Angriffe

Die USA haben in der Nacht zu Mittwoch Stellungen Iran-treuer Milizen in Syrien angegriffen. Die Luftschläge hätten Einrichtungen der Infrastruktur gegolten, die die Milizen nutzen, teilte das zuständige Regionalkommando des US-Militärs mit. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte kamen sechs Kämpfer der Milizen ums Leben. Die USA machten keine Angaben zu Opfern. Die Angriffe in Dair as-Saur im Osten Syriens waren nach US-Angaben nötig, um das Risiko einer Eskalation zu begrenzen. Vor anderthalb Wochen hatten pro-iranische Milizen US-Soldaten angegriffen. Opfer gab es keine. Der Irak und Syrien haben sich zu Schauplätzen des Konflikts zwischen den USA und Iran entwickelt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema