bedeckt München 13°
vgwortpixel

Sudan:Baschirs Partei verboten

Sudans Regierung hat die Partei des im April abgesetzten Präsidenten Omar al-Baschir aufgelöst. Das entsprechende Gesetz verabschiedete die Regierung des Landes im Nordosten Afrikas am Donnerstagabend. Die National Congress Party (NCP) habe geplündert und die Entwicklung des Landes behindert, begründete Premierminister Abdullah Hamduk am Freitag auf Twitter die Entscheidung. Die Menschen seien das Unrecht leid, das unter der Partei geschehen sei. Man wolle nun mit der Auflösung der NCP "die Würde unserer Menschen wiederherstellen". Die Regierung kann nun das Vermögen der Partei beschlagnahmen. Al-Baschir hatte den Sudan fast 30 Jahre lang mit harter Hand regiert. Unter dem Druck monatelanger Massenproste wurde er von der Armee abgesetzt.

© SZ vom 30.11.2019 / dpa
Zur SZ-Startseite