SPD Innere Unruhe

Bei den Sozialdemokraten wird über den Vorsitzenden Martin Schulz diskutiert - nun auch noch wegen einer Wahlkampfreportage, die unter den Genossen für Unmut sorgt.

Von Christoph Hickmann, Berlin

Reise Richtung 20 Prozent: Manuela Schwesig, Ralf Stegner, Martin Schulz und Torsten Albig (v.l.n.r.) im Frühjahr auf dem Weg zu einer SPD-Veranstaltung.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Nach der schweren Niederlage bei der Bundestagswahl vor eineinhalb Wochen ringt die SPD um ihre künftige inhaltliche wie personelle Aufstellung. Während sich Teile der Parteispitze bemühen, eine Personaldebatte gar nicht erst aufkommen zu lassen, fordert ein Teil der Parteilinken die Abkehr von der SPD-intern umstrittenen Agenda 2010.

Die stellvertretende Parteichefin Manuela Schwesig schloss eine Kandidatur für das Amt der Parteivorsitzenden vorerst aus. Auf die Frage, ob sie das Amt beim SPD-Parteitag im Dezember anstrebe, sagte die Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns der Rheinischen ...