bedeckt München 30°

Spanien:Ermittlungen gegen Juan Carlos

In einem Skandal um mutmaßliche Schmiergeldzahlungen beim Bau einer Schnellbahnstrecke in Saudi-Arabien durch ein spanisches Konsortium hat das Oberste Gericht in Madrid Ermittlungen gegen den früheren König Juan Carlos () eingeleitet. Bei den Untersuchungen gehe es darum, die "strafrechtliche Relevanz der Taten abzugrenzen oder auszuschließen", die nach der Abdankung von Juan Carlos als König im Juni 2014 erfolgt seien, teilte die Staatsanwaltschaft am Obersten Gericht am Montag mit. In der "Affäre um den Wüsten-Zug" ermitteln die für Korruption und Wirtschaftsdelikte zuständigen Behörden seit 2018. Damals soll Juan Carlos Schmiergeld von 100 Millionen Dollar aus Saudi-Arabien kassiert haben. Die von spanischen Firmen gebaute Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Mekka und Medina wurde 2018 eingeweiht.

© SZ vom 09.06.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite