Schuldenkrise in Griechenland:Griechisches Parlament stimmt Sparpaket zu

Das griechische Parlament hat dem umstrittenen Sparpaket zugestimmt. Noch vor dem Ende des Abstimmungsvorgangs hatten mehr als 151 Abgeordnete und damit die Mehrheit für das Sparprogramm votiert. Die Voraussetzungen für das zweite, 130 Milliarden Euro fassende Hilfspaket sind damit erfüllt.

Das griechische Parlament hat nach hitziger Debatte das umstrittene Sparpaket gebilligt und damit den Weg für ein weiteres Milliarden-Hilfspaket freigemacht. Eine Mehrheit der 300 Abgeordneten stimmte in der Nacht zum Montag für die von den internationalen Geldgebern erzwungenen Maßnahmen. Die Zustimmung aus Athen ist Voraussetzung dafür, dass die EU-Finanzminister am Mittwoch ein weiteres Hilfspaket in Höhe von 130 Milliarden Euro Athen bewilligen.

Die Entscheidung des griechischen Parlaments wurde von stundenlangen Ausschreitungen im Zentrum von Athen überschattet. Aus Protest gegen die geplanten Lohnkürzungen und Massenentlassungen im Staatsapparat richteten Randalierer schwere Verwüstungen im Zentrum der Hauptstadt an.

In Kürze mehr auf Süddeutsche.de

© Süddeutsche.de/dpa/dapd/feko
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB