bedeckt München 23°
vgwortpixel

Russland:Moskauer Schauspieler frei

Protestwelle in Russland gegen Justizwillkür

Nach heftigen Protesten wieder frei: Pawel Ustinow, Schauspieler und ehemaliger Offizier der Nationalgarde.

(Foto: Sergei Fadeichev/dpa)

Pawel Ustinow wurde zu dreieinhalb Jahren Straflager verurteilt nach der Festnahme bei einer Demonstration.

Ein Moskauer Gericht hat den Schauspieler Pawel Ustinow am Freitag aus der Haft entlassen. Der 23-Jährige war erst am Montag zu dreieinhalb Jahren Straflager verurteilt worden. Das Urteil hatte zu Protesten und breiten Solidaritätsbekunden für ihn geführt. Ustinow war vor sieben Wochen am Rande einer Demonstration festgenommen worden, an der er sich nach eigener Aussage nicht beteiligt hatte. Videoaufnahmen zeigen, wie ihn vier Nationalgardisten gewaltsam zu Boden werfen. Weil sich einer der Nationalgardisten dabei leicht an der Schulter verletzt haben will, wurde Ustinow verurteilt. Die Bilder seiner Festnahme, die sich der Richter nicht einmal ansehen wollte, hatten für allgemeines Entsetzen gesorgt. Lehrer, Ärzte, Geistliche und Schauspieler schrieben offene Briefe, in denen sie faire Verfahren auch für andere Beschuldigte forderten, die während der Proteste in Moskau festgenommen worden waren. Für Ustinow setzten sich zudem mehrere Chefredakteure und ein führendes Mitglied der Regierungspartei Einiges Russland ein. Die Staatsanwaltschaft, die anfangs sechs Jahre Haft gefordert hatte, spricht sich nun für eine mildere Strafe aus. Am Donnerstag beginnt die Berufungsverhandlung.