Rechtsextremismus:Razzia in mehreren Bundesländern beim "Berserker Clan"

Logo der Berliner Polizei Deutschland, Berlin - 01.10.2020: Im Bild ist ein Abzeichen der Berliner Polizei an einem Ärm

Abzeichen der Berliner Polizei (Symbolbild)

(Foto: Christian Spicker/imago images)

Die mutmaßlich rechtsextreme Vereinigung soll sich auf einen "Tag X" und einen Aufstand vorbereitet haben. Ermittler stellten unter anderem Waffen, Munition und Dopingmittel sicher.

Die Polizei ist in mehreren Bundesländern gegen eine bundesweit agierende rechtsextreme Gruppierung vorgegangen, die einen bewaffneten Aufstand geplant haben soll. Nach Angaben der Berliner Generalstaatsanwaltschaft durchsuchten Polizisten insgesamt 14 Gebäude in Berlin, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Hessen.

Bei den Durchsuchungen seien Schusswaffen, Schreckschusswaffen, Munition, Hieb- und Stichwaffen, Datenträger, Devotionalien der Gruppe sowie Betäubungs- und Dopingmittel beschlagnahmt worden. Beschuldigt werden 15 Personen, denen Polizei und Staatsanwaltschaft Rädelsführerschaft beziehungsweise Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vorwerfen. Sie sollen sich unter Führung des in Berlin lebenden Hauptbeschuldigten zu einer rechtsextremistischen Vereinigung mit dem Namen "Berserker Clan" zusammengeschlossen haben.

In der Kommunikation zwischen den Gruppenmitgliedern habe die Vorbereitung auf den "Tag X" immer wieder eine Rolle gespielt. Gemeint war damit nach Angaben der Polizei ein bewaffneter Aufstand gegen die bestehenden Strukturen in Deutschland. Auch sei teilweise von Schusswaffen die Rede gewesen.

Zur SZ-Startseite
Generalbundesanwalt Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof Karlsruhe *** Attorney General Attorney General at the Fe

Bundesanwaltschaft
:Ex-Bundeswehrsoldaten haben angeblich Söldnertruppe geplant

Die beiden Männer wollten offenbar eine Gruppe mit mehr als 100 Mann aufbauen, um für viel Geld im Bürgerkrieg in Jemen zu kämpfen. Doch daraus wird nichts.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB