Politik kompakt:Juschtschenko belastet ehemalige Weggefährtin Timoschenko

In dem umstrittenen Prozess gegen die ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko hat der frühere Präsident Viktor Juschtschenko als Zeuge seine einstige Weggefährtin schwer belastet. Timoschenko habe im Jahr 2009 einen Gasdeal mit Russlands Ministerpräsidenten Wladimir Putin "im Alleingang" durchgezogen, sagte Juschtschenko vor den Richtern in Kiew.

Die beiden ukrainischen Politiker waren die Galionsfiguren der pro-westlichen Orangenen Revolution von 2004, hatten sich aber schon bald danach zerstritten. Timoschenko sitzt wegen angeblichen Amtsmissbrauchs in Untersuchungshaft. Laut Anklageschrift hat die Ukraine während Timoschenkos Amtszeit durch nachteilige Gasverträge Hunderte Millionen Euro verloren.

(dpa)

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB