Politik kompakt Jeder Fünfte unter 30 kennt Auschwitz nicht

Nur noch wenige Zeitzeugen des Holocaust sind am Leben. Und je weniger sie werden, desto mehr schwindet auch das Bewusstsein in der Bevölkerung für die Verbrechen der Nazis im Dritten Reich. So kann jeder fünfte Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren einer Umfrage zufolge nichts mit dem Begriff Auschwitz anfangen.

Kurzmeldungen im Überblick

Jeder fünfte junge Erwachsene kann einer Umfrage zufolge nichts mit dem Begriff Auschwitz anfangen. 21 Prozent der 18 bis 30-Jährigen wissen demzufolge nicht, dass der Name für ein Konzentrations- und Vernichtungslager der Nationalsozialisten steht, ergab eine an diesem Mittwoch veröffentlichte Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag des Magazins Stern.

Anders sieht es bei den über 30-Jährigen aus: Hier wissen 95 Prozent etwas mit dem Begriff anzufangen. Insgesamt kannten 90 Prozent der befragten 1002 Bundesbürger das Konzentrations- und Vernichtungslager. Etwa jeder Dritte konnte korrekt sagen, dass das Lager in Polen gebaut worden war. Knapp die Hälfte der Befragten hat noch nie eine KZ-Gedenkstätte besucht.

Am Freitag wird in Deutschland und vielen anderen Ländern des Holocausts gedacht. Das Datum erinnert an den 27. Januar 1945, den Befreiungstag des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau.

(dpa)

US-Spezialkräfte haben zwei Entwicklungshelfer in Somalia aus der Geiselhaft befreit, der Bundeswehrverband fordert schnelle Entscheidungen bei der Reform und in Südchina wurden erneut Tibeter bei Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften erschossen. Lesen Sie hier weitere Kurzmeldungen.